Unsere Leistungen

Konservierende Zahnheilkunde – Ein Loch im Zahn und nun?

Wenn ein Defekt im Zahn entstanden ist, wird dieser entsprechend versorgt. Das ist die konservierende, die erhaltende, Zahnheilkunde: Je nach Zustand und Patientenwunsch wird unter örtlicher Betäubung erst der geschädigte Bereich des Zahns gesäubert, also die Karies entfernt.

Im zweiten Schritt wird das dadurch entstandene Loch wieder gefüllt. Hierzu stehen Ihnen entweder Kunststoffe in unterschiedlichen Qualitäten, Zementfüllungen (meist eine Übergangslösung) oder aber im Labor passgenau angefertigte Keramikteilchen (Inlays) zur Auswahl. Dabei stellen Inlays sicher die langlebigste, stabilste Versorgung dar.

Auch hierzu beraten wir Sie gern.

Wurzelkanalbehandlung

Im Inneren der Wurzel eines lebendigen Zahns befindet sich der Nerv. Entzündet sich dieser, ist das leider meist eine sehr schmerzhafte Erfahrung. Wenn Sie uns in diesem Stadium aufsuchen, gilt es als erste Maßnahme, Sie von Ihren Beschwerden zu befreien.

Dazu wird zuerst der betroffene Zahn betäubt und im zweiten Schritt ein Zugang zum Nerv geschaffen, damit dieser entfernt werden kann.
Sobald der Zahn keine Beschwerden mehr verursacht, wird der im Wurzelinneren entstandene Hohlraum mit einem haltbaren Material aufgefüllt.
In aller Regel leisten diese Zähne noch gute Dienste, haben aber nicht die Lebenserwartung eines gesunden Zahnes.

Eine Wurzelbehandlung ist immer ein Versuch, den Zahn zu erhalten. In den allermeisten Fällen klappt dies sehr gut, manchmal schlägt aber eine Behandlung nicht an, was dann zum Entfernen des Zahnes führen kann.